Die Medium Brigade der belgischen Armee auf Übung in der Lüneburger Heide

Alle Jahre wieder wundert man sich von Kamen bis Unna, zumindest wenn man auf der B233 bzw. auf der Unnaer oder Kamener Straße zwischen der A1 und Königsborn  unterwegs ist: An jeder Kreuzung stehen die Feldjäger der Bundeswehr. Wenn man nur wenige Minuten wartet, weiß man warum – viele lange Kolonnen belgischer Militärfahrzeuge, auch gepanzerte, fahren von der Autobahn ab, um in der nahe gelegenen Glückauf-Kaserne einen technischen Halt einzulegen, dabei natürlich auch eine Pause für die einzelnen Soldaten. Dabei werden mehrere 100 Fahrzeuge aus Belgien bewegt, über Aachen, Köln, Unna und von da aus weiter auf die Truppenübungsplätze in die Lüneburger Heide. Eine Fotoreportage von Sebastian Kreutzkamp

Im Oktober betraf dies die Medium Brigade aus Leopoldsburg, die vom 11.-25.10.2013 in Bergen-Hohne mit 2000 Soldaten übte. Die Medium Brigade ist eine von zwei Brigaden des belgischen Heeres, bei der anderen handelt es sich aber um eine leichte Infanteriebrigade. Die Medium Brigade ist noch eine relativ junge Einheit, die im Januar 2011 aufgestellt wurde.  Sie besteht aus einer Stabskompanie und vier gleichwertigen, motorisierten Infanteriebataillonen. Bei diesen handelt es sich um die Bataillone Bevrijding – 5 Linie, Carabiniers Prins Boudewijn – Grenadiers, 1/3 Lanciers und die Chasseurs Ardennais. Bei der Bundeswehr könnte man sich darüber streiten, ob es sich um Jäger oder Panzergrenadiere handelt. Fakt ist, dass diese Bataillone über einen hohen Ausbildungsstand und eine gute, neue Ausrüstung verfügen. Kettenfahrzeuge sind in den letzten Jahren eher selten im belgischen Heer geworden. Man setzt eher auf gepanzerte Weiterlesen

Schulschießen (Nachtschießen) Handwaffen am 18.10.2013

Blick durch das BIC 35 auf die Schießbahn

Blick durch das BIG 35 auf die Schießbahn

Ein Schulschießen der besonderen Art erwartete die Reservisten der Kreisgruppe Unna am Freitagabend, dem 18.10.2013 auf der Standortschießanlage in Hamm/Ahlen. Ein Nachtschießen mit der Ausrüstung „Leica BIG 35“, „Lucie“ und „NSA80“. Dafür direkt zu Beginn schon einmal unser Dank an den FwRes, der keine Mühen gescheut hat diese Ausrüstung zu besorgen. Unser Dank gilt ebenfalls dem Funktions- und Leitungspersonal, die sich bereit erklärt haben diese Veranstaltung zu administrieren.

Abgesehen von den üblichen Formalitäten bestand die Veranstaltung grundsätzlich aus zwei Teilen: Eine Einweisung in die o.g. Gerätschaften und anschließendem Beobachtungsauftrag sowie das Schießen mit dem Gewehr G36 und aufgesetztem „NSA80“. Erkennbar ist vor allem, das sich die Handhabung durch die zusätzlichen (kopflastigen) 1,2kg Gewicht doch deutlich verändert. Nichtsdestotrotz waren die Schießleistungen bei den meisten Kameraden hervorragend.

Um 22 Uhr wurde das Schießen dann eingestellt, nach anschließender Waffenreinigung und Abschlussantreten konnten dann alle Kameraden den Heimweg antreten.

Die RK InstBtl7 ist jetzt auch bei Facebook

Da Facebook das unkomplizierte Anlegen von „Gemeinschafts-Seiten“ erlaubt, haben wir uns dazu entschlossen auch eine Präsenz auf Facebook aufzubauen. Hier werden auch zwischendurch interessante Neuigkeiten und Fotos gepostet.

Beispiel gefällig?

 

Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Stand des BMVg beim Tag der offenen Tür (Foto: Reservistenverband / Nadja Klöpping)

Das Bundeskanzleramt, das Bundespresseamt und die 14 Ministerien, darunter auch das Bundesministerium der Verteidigung, hatten am 24.08.2013 in Berlin ihren Tag der offenen Tür. Die Journalisten Tilo Jung und Thomas Wiegold haben einen kleinen Rundgang durch „Technik und Nachwuchswerbung“ am Stand des BMVg gemacht. Interessant anzuschauen, wenn auch die eigentliche Zielgruppe woanders liegt.

 

Schulschießen Handwaffen am 06.07.2013

IMG_1158

Blick vom Ende des A(lpha) II-Schießstandes.

Nach dem Termin im März fand Anfang Juli das zweite Schulschießen in der Kreisgruppe Unna statt. Während im März noch der Winter über Deutschland herrschte, war der Termin im Juli wettertechnisch eher „unsoldatisch“ trocken und warm. Bei sonnigen 26° Celsius wurden erneut mit der Pistole P8, mit dem Gewehr G36 und dem Maschinengewehr MG3 geschossen. Eine Besonderheit war hier, dass die Schießübungen S-1 und S-2 der jeweiligen Waffentypen nun nicht mehr auf der StOSchAnl geschossen wurden, sondern komplett in den Simulator AGSHP verlegt worden sind. So bleibt mehr Zeit für die höherwertigen Übungen. Unsere RK InstBtl7 war mit insgesamt 4 Mann vor Ort vertreten, als Teilnehmer die beiden OG d.R. Stahlhut und Sangel, sowie der HG d.R. Wiegard und in Person von OTL d.R. Galler als Leiter der Veranstaltung. Insgesamt eine sehr gut verlaufene Veranstaltung, insbesondere gilt unser Dank dem Leitungs- und Funktionspersonal der beteiligten RK’n (Dortmund-Mitte, Bochum), die sich mit hoher Motivation um das Teilnehmerfeld gekümmert haben. Unsere Kameraden der RK InstBtl7 haben sich wie beim Schießen im März auch als Funktionerreserve bereitgehalten. Dem FwRes aus Unna gilt ebenfalls unser Dank, ohne den diese Veranstaltung ebenfalls nicht möglich gewesen wäre.